Seit mehreren Monaten versuchen die öffentlich-rechtlichen Sender die “Gender-Sprache” im TV zu etablieren. Eine deutliche Mehrheit der Deutschen lehnt diese laut einer Umfrage des ZDF ab. Der Sender selbst veröffentlicht diese zwar, verliert jedoch kein Wort darüber. 


Das ZDF führte mit einer Forschungsgruppe im Rahmen des “Politbarometers” eine repräsentative Umfrage durch. Etwa drei Viertel der Befragten (71 %) stehen dem Gendern ablehnend gegenüber. Lediglich 6 % halten die Gendersprache für sehr wichtig. In immer mehr Fernsehsendungen, insbesondere in den Nachrichtensendungen der öffentlich-rechtlichen Sender, wird dennoch die Gendersprache verstärkt verwendet. 

Es macht den Anschein, als sei es nicht zwingend das Ergebnis, welches sich das ZDF gewünscht hatte. Denn kommentiert wird das Umfrageergebnis in keinster Weise. Auf der Homepage des ZDF kommt man relativ kompliziert zum unkommentierten Umfrageergebnis. In der Pressemitteilung zum Politbarometer wurde es sogar komplett verschwiegen. In den sozialen Netzwerken wird die Kritik an den Gendersprache zunehmend größer. 


Die Stimmen werden lauter, dass die Gender-Sprache die deutsche Sprache und Kultur schädige. Außerdem wird kritisiert, dass sie auch für Personen mit Lese- und Rechtschreibschwäche sowie Ausländer äußerst verwirrend ist.
 Wir dürfen gespannt sein, wie die Medienlandschaft mit diesem brisanten Thema weiter umgeht. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.