Gestern löschte YouTube ohne jegliche Vorwarnung alle Kanäle von RT DE und “Der Fehlende Part” wegen schwerer Verstöße gegen die Gemeinschaftsrichtlinien. Russland reagiert unmittelbar und droht YouTube mit totalem Verbot. 

Die Zensur nimmt weiter ihren Lauf. Ohne jegliche Vorwarnung löscht die Videoplattform YouTube die alternativen Medienkanäle von “RT DE” und “Der fehlende Part”. Dem Kanal von RT DE folgten 614.000 Abonnenten. Die Videos hatten insgesamt deutlich über 500 Millionen Zugriffe und waren im August sogar auf Platz 5 der Videoaufrufe von Nachrichtenportalen auf YouTube in Deutschland. Ein offizieller Sprecher von YouTube begründet die Löschung wie folgt: 

YouTube hat klare Gemeinschaftsrichtlinien, die festlegen, was auf der Plattform erlaubt ist. RT DE wurde eine Verwarnung für das Hochladen von Inhalten ausgesprochen, die gegen unsere COVID-19-Richtlinie über medizinische Falschinformationen verstoßen. Dies führte zur Aussetzung ihrer Videoveröffentlichungsrechte. Während der Aussetzung der Rechte versuchten die Kanaleigentümer, die Beschränkungen zu umgehen, indem sie einen anderen Kanal benutzten; infolgedessen wurden beide Kanäle wegen Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen von YouTube geschlossen.”

Schon unmittelbar vor der Bundestagswahl wurde RT DE für eine Woche auf YouTube gesperrt. Somit konnten in der entscheidenden Wahlkampfphase keine neuen Videos hochgeladen werden. RT DE wurde durch deutsche Medienhäuser die Beeinflussung der Wahlen vorgeworfen. 

Russland und RT DE reagieren

Die Chefin von RT DE Margarita Simonjan spricht mittlerweile davon, dass Deutschland somit den Russen den medialen Krieg erklärt hat. Die russische Medienaufsicht reagiert ebenfalls und droht YouTube mit einem totalen Verbot in Russland wegen der Sperrung der Kanäle. Die Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor hat der Muttergesellschaft Google LLC ein Ultimatum gestellt, die Kanäle unverzüglich zu reaktivieren.

Ergänzend verlautet die russische Medienaufsicht: “Für den Fall, dass der Eigentümer der Plattform der Warnung nicht nachkommt, erlaubt uns die Gesetzgebung, Maßnahmen zu ergreifen, einschließlich der vollständigen oder teilweisen Sperrung des Zugangs zu dieser Plattform.” Das bedeutet im Umkehrschluss: Russland verbietet im Extremfall YouTube im eigenen Land. 

Das Ganze kommt einer medialen Kriegserklärung gleich. Wir werden über das weitere Vorgehen berichten. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.