Jedem ist die Bekanntgabe “niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten” noch gut im Gedächtnis, egal ob politisch denkend oder nicht, egal ob man in der damaligen DDR gelebt hat oder nicht – und plötzlich stand sie da. Geschichte wiederholt sich immer dann, wenn niemand daraus gelernt hat. So trifft uns in den letzten Tagen erneut eine Welle an neuen Regelungen, die genau so stattfinden, wie sie zuvor stets verneint und als Verschwörungstheorie diffamiert wurden.

Am 05. Mai 2020 twitterte Michael Kretschmer folgende Worte: “Niemand wird in Deutschland gegen seinen Willen geimpft. Auch die Behauptung, dass diejenigen, die sich nicht impfen lassen, ihre Grundrechte verlieren, ist absurd und bösartig.” Nur anderthalb Jahre später fordert Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer eine Einführung der 2G Regel in ganz Deutschland. Dies bedeutet nichts anderes, als einen Ausschluss der Ungeimpften von ihren Grundrechten. Bereits am 8. November soll in Sachsen entsprechend die neue Corona Schutzverordnung gelten. Die 2G Regel betrifft dann die Innengastronomie, Bars, Clubs, sowie größere Veranstaltungen, worunter auch Weihnachtsmärkte in der Größe ab 1.000 Personen fallen könnten.

Kurz gefasst- das komplette Leben von ungeimpften Personen, ausgenommen der Arbeitsstelle, wird dann durch die 2G Regel eingeschränkt. Und dies, obwohl mittlerweile des Öfteren mitgeteilt wurde, dass auch geimpfte Personen das Virus weiter tragen können und möglicherweise andere Personen anstecken. Wie wird hier gerechtfertigt, dass ungetestete, evtl. infektiöse Geimpfte an Veranstaltungen teilnehmen dürfen, getestete und somit definitiv coronafreie Ungeimpfte jedoch nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.