Ganze fünf Euro am Tag stehen Sozialhilfeempfängern für Nahrungsmittel zur Verfügung. Ein Blumenkohl kostet aktuell schon – je nach Supermarkt – zwischen 2 € und 2,50 €. So bleiben ganze 2,50 € für ein Frühstück und ein Abendessen. Die meisten möchten sicherlich zum Mittagessen nicht nur Blumenkohl sondern auch bspw. Kartoffeln, Soße und andere Beilagen dazu. Umso verwerflicher ist die Erhöhung des monatlichen Geldes eines Hartz 4-Empfängers um ganze drei Euro pro Monat. 

Mittlerweile klettern die Preise für gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse an die obere Spitze der Preisliste. Die aktuelle Inflation macht sich hier besonders deutlich bemerkbar. So drohen nun für sozial schwache Menschen gesunde Lebensmittel endgültig zum Luxusgut zu werden, sagte die Präsidentin des Sozialverbands VdK Verena Bentele dem “Tagesspiegel”.

Insgesamt stiegen die Preise für Gemüse um ganze neun Prozent. Doch auch Eier und Milchprodukte (5%), sowie die restlichen Lebensmittel (4,5%) erreichten einen neuen Höhepunkt. Viele werden jetzt einwerfen, dass sozial schwache Familien ihr Geld sicherlich für ganz andere Dinge ausgeben. Doch hier wäre die Politik gefragt. Schon länger gibt es Anregungen, die Steuer auf gesunde Lebensmittel zu minimieren oder abzuschaffen und im Gegenzug auf ungesunde zu maximieren. Auch die Möglichkeit von Lebensmittel-Gutscheinen könnte hilfreich sein.

Doch die Politik dreht lieber an Kleinigkeiten, wie beispielsweise einer Erhöhung von ganzen drei Euro, statt das große Ganze anzugehen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.