Was vor einigen Monaten als Verschwörung abgetan wurde, wird Stück für Stück Realität. Die soziale Isolation von Ungeimpften beginnt – zunächst in Hamburg. Dort wurde nun das 2G Modell eingeführt, was bedeutet, dass zu gewissen Veranstaltungen und im Gastronomiebereich ausschließlich Geimpfte und Genesene erwünscht sind.

Noch basiert dieses Modell auf der Freiwilligkeit der Unternehmen. Führen diese das Modell ein, so bekommen sie deutlich weniger Auflagen als die Unternehmen welche das 3G Modell fortführen werden. Vom verpflichtenden 2G Modell sind wir allerdings auch nicht mehr weit entfernt, wie einige Politiker immer wieder durch die Blume verlauten lassen.  

Somit haben wir demnach nun eine eindeutige Parallelgesellschaft, welche immer weiter ausgebaut wird. Rechtlich scheinbar einwandfrei, auch wenn dies sicherlich erst die bald eingehenden Klagen klären dürften. Das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz umfasst lediglich die Elemente Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit und den Glauben, nicht aber den Impfstatus in Pandemien, so berufen sich die Politiker.

Es bleibt dennoch zu hoffen, dass die Gerichte hier andere Entscheidungen treffen werden. Denn logischerweise kann im AGG nicht jeder Fall gesondert aufgeführt werden, dass das 2G Modell jedoch gegen eine Gleichbehandlung verstößt springt jedem ins Auge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.