Nach der Löschung von RT Deutschland auf YouTube und Corona- bzw. Impfskeptikern auf Facebook wegen angeblichen “Fake-News”, folgen nun weitere Einschränkungen von Google und YouTube für Klimawandel-Kritiker.

Schon in den vergangenen Wochen hatten wir berichtet welchen enormen Einfluss die großen Plattformen im Internet (YouTube, Facebook, Google) auf die Meinungsfreiheit in Deutschland nehmen. So möchte Google alle Werbeanzeigen, die dazu geeignet sind “dem wissenschaftlichen Konsens über die Existenz und die Gründe des Klimawandels [zu] widersprechen” von den Werbeeinnahmen ausschließen.

Google begründet dies dadurch, dass solche Werbeanzeigen im Gegensatz zu ihrem eigenes Bestreben nach Nachhaltigkeit und dem Kampf gegen die Erderwärmung stehen, berichtete gestern die Tagesschau. Google selbst wird dadurch kaum eigene nennenswerte Einbußen haben und auch deren Stellung auf dem Werbemarkt dürfte dies unberührt lassen.

Ganz gleich wie man zu den einzelnen Themen steht und welche Ansicht man selbst vertritt, sollte es nicht die Aufgabe von Internetplattformen wie Google, Facebook oder YouTube sein, den Bürgern ihre eigene bzw. die herrschende Meinung aufzudrücken.

In Deutschland gilt nach wie vor die Meinungsfreiheit und dies sollte auch in allen Bereichen ermöglicht werden – ganz gleich ob diese Bereiche die Themen Corona, Klimaschutz oder Regierungskritik allgemein betreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.