In Wellington, Ohio hatte Donald Trump seinen ersten großen Auftritt, nachdem er vor knapp 5 Monaten als US Präsident abgewählt wurde. Im kommenden Jahr sind in den USA Kongresswahlen und der Wahlkampf dafür beginnt nun.

Auch wenn Trump als Präsident abgewählt wurde tritt er als eine der wichtigsten Köpfe bei den Veranstaltungen der Republikaner auf. Seine Anhänger bewundern ihn nach wie vor, viele sind immer noch davon überzeugt, dass bei den letzten Präsidentschaftswahlen etwas nicht mit rechten Dingen zuging. Neidlos anerkennen muss man, dass noch nie ein Kandidat der Republikaner so viele Stimmen für sich beanspruchen konnte.

Trump verfolgt mit seinen Großkundgebungen im Moment vor allem zwei Ziele. Erstens seine Wunschkandidaten zu unterstützen und zweitens ihm unliebsame Republikaner, die ihm nach der verlorenen Präsidentschaftswahl den Rücken kehrten, in ein schlechtes Licht zu rücken.

Auf der Großkundgebung in Wellington dürfte die Mehrheit der Anhänger nun wissen wen sie im nächsten Jahr unterstützen werden. Weitere dieser Großkundgebungen sind in den nächsten Wochen geplant.

Das Phänomen Donald Trump ist noch lange nicht von der Bildfläche verschwunden. Es würde auch nicht weiter überraschen, dass, wenn die Vorzeichen günstig stehen, Trump im Jahr 2024 erneut als Präsidentschaftskandidat antreten würde. Dies ließ er bei seinen Reden noch offen, man darf weiterhin gespannt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.