Arbeitnehmern, welche nur zweimal geimpft sind, droht der Lohnausfall. Müssen die betreffenden Arbeitnehmer in Quarantäne, haben diese wahrscheinlich keinen Anspruch mehr auf ihre Lohnfortzahlung. 

Mehrere Millionen geimpfte deutsche Arbeitnehmer gelten bald wieder als “Ungeimpft”. Das Tragische: ohne die Booster-Impfung soll es auch für diese Arbeitnehmer keine Lohnfortzahlung mehr geben (analog zu den nicht geimpften Arbeitnehmern). 

Der Bild liegt ein Gutachten der Bundestags-Juristen vor. Aus diesem Gutachten geht hervor, dass die nicht geboosterten Arbeitnehmer auf kurz oder lang ihren Impfstatus verlieren und somit auch den Anspruch auf Lohnfortzahlung. Laut des Gutachtens hätten sich die nicht geboosterten Bürger gegen die öffentliche Empfehlung bewusst entschieden. 

Dass die Ampel-Koalition diesen Schritt geht, wird in Fachkreisen als äußerst wahrscheinlich angesehen. Diese Corona-Maßnahme würde einer wiederholenden, indirekten Impfpflicht gleich kommen. Geht es bei solchen Maßnahmen wirklich noch ansatzweise um den Schutz der Bürger? Oder sollen kritische, selbstdenkende Bürger für jegliche freie Entscheidung gegängelt werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.