In Israel und Island erreichte man im Sommer die lang ersehnte “Herdenimmunität”. Trotz der hohen Anzahl an geimpften Menschen steigen nun die Ansteckungen sprunghaft an. 

In Deutschland berichten Politiker und Nachrichtenportale immer wieder wie wichtig es ist eine Herdenimmunität zu erreichen. Dem deutschen Volk soll vermittelt werden, dass eine hohe Impfquote der Weg zurück in ein normales Leben bedeuten kann. Durch geschickte Wortführung erhöht man dadurch den Druck auf nicht geimpfte Bürger. Dass das eine jedoch nichts mit dem anderen zu tun hat, zeigen nun jüngste Zahlen aus Israel und Island. 


Der “Impfweltmeister” Israel wurde für seine rasche durchimpfung seiner Landsleute in den deutschen Medien gefeiert. Mit neid blickten viele Deutsche zum Sommeranfang auf die zurück erlangten Freiheiten des israelischen Volkes dank der hohen Impfbereitschaft. Am 01. August startete Israel außerdem vor allen anderen großen Staaten mit der dritten Impfung für Personen über 60 Jahre. Schon mehr eine Millionen Israelis sind mittlerweile zum dritten Mal geimpft worden. 

Trotz dieser Maßnahmen steigen die positiven Corona-Tests in Israel mit Rekordgeschwindigkeit an. Am Dienstag vermeldete das Gesundheitsministerium in Tel Aviv über 8600 Neuinfektionen. Im Vergleich dazu lag die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland bei 3900. Dabei darf man nicht vergessen das Deutschland neunfach so viele Einwohner als Israel hat. 

In Island zeigen sich parallelen auf. Auch hier feierte man über die Landesgrenzen hinaus die Herdenimmunität. Über 93 % der über 16-Jährigen sind aktuell geimpft. Ebenfalls durften in Island Geimpfte wieder viele Freiheiten und Vorteile gegenüber den nicht geimpften Menschen genießen.

Mittlerweile rudert die isländische Regierung zurück. Am 09. August lag Island plötzlich bei einer Rekord-14-Tages-Inzidenz von 433,6. Es wird seither nicht mehr zwischen geimpften/genesenen und nicht geimpften Menschen unterschieden. Um gewisse Freiheiten zu erlangen müssen alle Bürger negative Corona-Schnelltests vorweisen. DIe nackten Zahlen in Island verraten mittlerweile, dass deutlich mehr geimpfte Menschen positiv getestet werden als nicht geimpfte Bürger. Die isländische Gesundheitsbehörde geht davon aus, dass auch geimpfte Menschen Corona-Infektionen sehr leicht übertragen können. 


Wird die deutsche Bundesregierung aus diesen Erkenntnissen entsprechende Maßnahmen ableiten? Wird man weiter davon sprechen, dass Ungeimpfte eine höhere Ansteckungsrate haben als geimpfte Menschen? Soll so der Druck auf nicht geimpfte Bundesbürger künstlich aufrecht erhalten werden? Welchen Nutzen haben die Politiker? Fragen über Fragen. Der Politik würde es gut tun faktenorientiert zu entscheiden. Manchmal muss sich eine Regierung auch Fehler einstehen können und aufgrund von neuen Fakten andere Wege gehen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.