Ganz gleich ob Benzin oder Diesel. Die Fahrt zur Tankstelle schmerzt aktuell heftiger denn je. Bewohner in Grenzregionen profitieren von vergleichsweise günstigen Kraftstoffpreisen.

Die aktuellen Benzin- und Dieselpreise brechen täglich neue Rekorde. Laut dem ADAC lag am Donnerstag der Tagesdurchschnittspreis für Super Benzin bei 2,20 €/Liter und für Diesel bei 2,32 €/Liter.

Immer mehr Deutsche in Grenzregionen nutzen deshalb die vergleichsweise “günstigen” alternativen im Nachbarland. Doch in welchen angrenzenden Ländern lohnt es sich wirklich? Auf der Homepage Bezinpreis.de können sie regelmäßig die europäischen Länder miteinander vergleichen.

LandSuper je LiterVergleich DDiesel je LiterVergleich D
Österreich1,95 €+ 0,25 €1,97 €+ 0,35 €
Schweiz2,11 €+ 0,09 € 2,15 €+ 0,17 €
Frankreich1,95 €+ 0,25 €1,98 €+ 0,34 €
Belgien1,88 €+ 0,32 €1,91 €+ 0,41 €
Luxemburg1,96 €+ 0,19 €1,97 €+ 0,35 €
Niederlande2,26 €– 0,06 €1,94 €+ 0,38 €
Dänemark2,04 €+ 0,16 €1,94 €+ 0,38 €
Polen1,41 €+ 0,79 €1,44 €+ 0,92 €
Tschechien1,72 €+ 0,48 €1,72 €+ 0,60 €
Kraftstoffpreise: Stand 12.03.2022 19:30, Quelle: Benzinpreis.de

In der Spitze sparen deutsche Autofahrer beim Tanken im Nachbarland bis zu 0,92 € je Liter Diesel und 0,79 € je Liter Super Benzin. Insbesondere die Grenzüberfahrten nach Polen und Tschechien sparen beim Tanken eine Menge Geld ein. Dieselfahrer sparen sogar aktuell in jedem Nachbarland an der Tankstelle Geld.

Tipp: bis zu 20 Liter Kraftstoff dürfen sie aus den EU-Nachbarländern zusätzlich in einem Benzinkanister einführen.

Die steigenden Kraftstoffpreise setzen die Bundesregierung weiter unter Druck. Die Fahrt zur Tankstelle bereitet den deutschen Autobesitzern aber auch ganzen Branchen Bauchschmerzen. Die Regierung muss schnellstmöglich eingreifen und gegensteuern. Polen hat es vorgemacht und auch in Holland wird es Steuererleichterungen ab dem 01. April geben. Wann zieht Deutschland nach?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.