Die Bürger in Deutschland werden weiter kräftig zur Kasse gebeten. 2019 übernahm Deutschland die Spitzenposition in Europa was den Strompreis angeht. Zuvor hatte Dänemark diesen Platz belegt. Auch im Jahr 2020 ging die Entwicklung des Preises weiter nach oben.

So bezahlt ein Haushalt mit einem Verbrauch von 3500 Kilowattstunden einen durchschnittlichen Preis von 30,43 Cent pro Kilowattstunde gegenüber 29,83 Cent in 2019. Das kommt auf das Jahr gerechnet auf knapp 21,00 € Preiserhöhung. Tendenz nach oben hin aktuell offen.

Damit steht die Bundesrepublik im europäischen Vergleich alleine da. Im europäischen Durchschnitt der EU Mitgliedsländer gab es im letzten Jahr sogar einen Preisrückgang von 0,51 Cent auf 21,26 Cent pro Kilowattstunde. Deutschland hat also einen um knapp 9 Cent höheren Preis als der EU Durchschnitt.

In den letzten 20 Jahren hat sich der Strompreis in diesem Land verdoppelt. Knapp zwei Drittel des Preises machen Abgaben und Steuern aus. Da sollte man als Verbraucher öfter überlegen wo man den Stecker ziehen sollte.

Bei der nächsten Bundestagswahl im September wäre so eine Gelegenheit den Stecker zu ziehen. Die Altparteien planen nämlich jetzt schon in ihren Programmen wie sie den deutschen Bürger noch mehr Geld aus der Tasche ziehen können, indem sie diese Abzocke als Umwelt- und Klimaschutz verkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.