Der diesjährige symbolische Tag des Steuerzahlers fällt auf den 12. Juli. Bis diese Woche Montag haben Steuerzahler in Deutschland ausschließlich für den Staat gewirtschaftet. Die finanzielle Belastung durch Steuerabgaben liegt prozentual somit bei 53 %. Anders ausgedrückt bleiben von einem Euro mickrige 47,1 Cent über. Erst ab dem heutigen 13. Juli fließt das Geld in die Tasche des steuerpflichtigen Bundesbürgers.

Somit verschiebt sich der Steuerzahlergedenktag im Vergleich zum Vorjahr wieder weiter in die zweite Jahreshälfte hinein. Seit dem Amtsantritt von Angela Merkel hat sich dieser sogar um ganze acht Tage nach hinten verschoben. Deutlich angenehmer für den Steuerzahler war es noch vor der Jahrtausendwende. Im Jahr 1998 wurde der Tag des Steuerzahlers am 03. Juni gefeiert. Während alle Parteien links der Mitte weitere Steuererhöhungen fordern, sprechen sich zumindest die FDP und AFD deutlich für Steuererleichterungen aus.

Die AFD fordert u.a. die Abschaffung der CO2-Steuer, sowie eine Anpassung der Einkommensteuer. Die FDP möchte Deutschland laut dem Parteivorsitzenden wieder zu einem attraktiven Standort für Unternehmen machen. Christian Lindner kündigt im Falle der Regierungsbeteiligung ebenfalls eine Trendwende bei der Steuerbelastung an. Die CDU spielt aktuell die Fahne im Wind. Vermutlich möchte sich die Union alle möglichen Koalitionspartner (Grüne/SPD/FDP) für eine Regierungsbeteiligung warm halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.