Laut einer INSA Umfrage bleibt die Union diese Woche stabil stärkste Kraft bei 27 Prozent der Wählerstimmen. Schlechter sieht es hingegen bei CDU Chef und Kanzlerkandidat Armin Laschet aus. Würde der Kanzler direkt gewählt werden, dann würde er nur noch auf 13 Prozent der Stimmen kommen.

Damit liegt er gleichauf mit der Kandidatin der Grünen Annalena Bearbock, auch sie würde auf 13 Prozent kommen. Der Kanzlerkandidat der SPD Olaf Scholz kann um einen Prozentpunkt zulegen auf 22 Prozent.

Bei den Parteien gibt es diese Woche kaum Veränderungen zur Vorwoche. Union (27 Prozent), SPD (17 Prozent), Grüne (18 Prozent), AfD (11 Prozent) und FDP (13 Prozent) haben sich nicht verändert. Einzig DIE LINKE verliert einen Prozentpunkt und landet aktuell bei 6 Prozent der Wählerstimmen. Damit bleibt der Negativtrend der Partei weiterhin bestehen. Bei gleichbleibender Entwicklung müssen sich die Genossen langsam Sorgen um einen Wiedereinzug in den Reichstag machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.