In der Sonntagsumfrage legt die Union im Vergleich zur Vorwoche zu. Die SPD hingegen büßt an Stimmen ein. Die beiden Oppositionsparteien AfD und DIE LINKE verharren bei den Werten der Vorwoche.

Laut dem Meinungsinstitut INSA kommt die Union diesen Sonntag auf 24 % der Wähler. Damit holt sie die SPD wieder ein, die aktuell bei 27 % liegt. Die Koalitionspartner der SPD heben sich gegenseitig auf. Während die FDP einen Punkt verliert und auf 10 zähler kommt, können die Grünen einen Punkt zulegen und stehen derzeit bei 16 %.

Die Oppositionsparteien DIE LINKE und die “Alternative für Deutschland” (AfD) verharren bei ihren Umfragewerten der letzten Woche. Beide Parteien haben sich auch im Vergleich zur letzten Bundestagswahl kaum verändert. Die AfD erzielte bei der Wahl 10,3 % der Stimmen, in der Umfrage steht sie aktuell bei 11 Zählern. DIE LINKE kommt der Umfrage nach momentan auf 5 %. Bei der letzten Bundestagswahl erreichte die linke Sammelpartei 4,9 % der Stimmen. Nur aufgrund der Tatsache, dass sie bei der Wahl drei Direktmandate gewann, durfte sie überhaupt in Fraktionsstärke in den Bundestag einziehen.

Bei AfD und DIE LINKE herrschen aktuell ähnliche Probleme, auch wenn sich beide Parteien natürlich jeweils am anderen Rand der politischen Landschaft befinden. Beide haben mit Personalproblemen zu kämpfen und führen derzeit einen Richtungsstreit um die Ausrichtung der Partei. Während dies bei der AfD oftmals als Dauerzustand erscheint, ist ein derartiger Flügelkampf bei DIE LINKE eher neu. Das katastrophale Abschneiden bei den Wahlen zwingt die Partei allerdings dazu.

Zusätzlich haben beide Parteien auch wenig bis keine Lösungen in der aktuellen Corona Pandemie anzubieten. 61 % der Wählerinnen und Wähler stellen an die Politik den Anspruch, dieses Problem dauerhaft in den Griff zu bekommen. Die Opposition hat derzeit hierauf leider keine gewinnbringenden Antworten, welche sich in Wählerstimmen ummünzen lassen könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.