Manch einer wird sagen: gut gedacht, schlecht gemacht. Vermutlich der Umwelt und dem Geldbeutel zuliebe wollte ein Wohnungsbesitzer aus Au am Rhein (Landkreis Rastatt) mit einer selbstgebastelten Solaranlage Strom erzeugen. Am vergangenen Sonntag ist sein Konstrukt in Feuer geraten, weshalb alle Bewohner des Mehrfamilienhauses evakuiert werden mussten. Es entstand ein Sachschaden von über 200.000 €. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Wohnung der Verursachers ist nach wie vor nicht bewohnbar. Gegen ihn wird nun wegen dem Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung ermittelt. 


Ein Gutachter hatte am Dienstag festgestellt, dass der Brand höchstwahrscheinlich durch eine selbstgebastelte Solaranlage, welche offensichtlich unsachgemäß in einem Schrank verstaut war, verursacht wurde. Seine persönliche Klimabilanz wird der fahrlässige Heimwerker zu Lebzeiten höchstwahrscheinlich nicht mehr ins grüne Licht rücken können. Die staatlich gefordert und geförderte Energiewende wird noch tausende Bürger auf unterschiedlichste Art und Weise zur Verzweiflung bringen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.