Die Querdenken-Bewegung erfuhr gestern einen harten Schlag, nachdem Facebook ihre kompletten Gruppen auf Instagram und Facebook gelöscht hatte. Doch nicht nur die einzelnen Gruppen, auch die Accounts der dazugehörigen Personen wie z. B. dem Gründer M. Ballweg wurden gelöscht. Facebook begründete dies mit dem mehrfachen Verstoß der Gruppe in den Punkten gesundheitsgefährdenden Falschinformationen, Hassreden und Aufrufen zur Gewalt. Dies ist die erste ganzheitliche Löschung einer Gruppierung, die bislang stattgefunden hatte.

Dazu wurden auch alle zu Querdenken gehörigen identifizierten Webseiten von Facebook blockiert. Dies bedeutet, dass auch keinen Links der entsprechenden Gruppe mehr in den sozialen Netzwerken wie Instagram oder Facebook geteilt werden können.

Dies dürfte für die Querdenken-Bewegung ein großes Loch hinterlassen, da Mobilisierung und Informationsaustausch weitestgehend über diese sozialen Netzwerke verfolgt und geliefert wurden.

Wie es mit der Querdenken-Bewegung nun weitergeht und wie sie ihre Anhänger nun mobilisiert wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

Unabhängig wie man selbst zur Querdenken-Bewegung steht, ist es jedoch äußert fraglich, ob so ein Vorgehen noch zeitgemäß ist. Grundsätzlich sollte eine Demokratie unterschiedliche Meinungen aushalten und mit Argumenten überzeugen, statt zu verbieten. Es zeigt auch welche Macht die sozialen Netzwerke haben, insbesondere Facebook, wozu auch Instagram gehört. Hier ist eine gefährliche Abhängigkeit entstanden, auch bedingt durch die monpolähnliche Stellung von Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.