Sven Lehmann ist der “Queer Beauftragte” der Bundesregierung. Einer seiner ersten Vorschläge im Amt ist nun, dass Kinder bis zu vier Elternteile haben können. Der Vorschlag ist ein weiterer Angriff auf das klassische Familienbild.

Sven Lehmann von den Grünen möchte, dass Kinder in Zukunft bis zu vier Elternteile haben können. Dies würde den Kindern auch Sicherheit geben. Sollte beispielsweise zwei lesbische Frauen ein Kind zusammen haben, dann könne nur eine von ihnen als Mutter eingetragen werden. Wenn das Paar sich trennt und beide neue Partner haben, dann könnten diese neuen Partner das so genannte “kleine Sorgerecht” bekommen.

Das Kind hätte damit dann vier Elternteile. Wird ein Kind in eine Beziehung von zwei Frauen hineingeboren, dann hat es nur eine Mutter, bei einem heterosexuellen Paar hat es automatisch eine Mutter und einen Vater. Mit seinem Vorschlag möchte Lehmann diese “Ungerechtigkeit” aus der Welt schaffen.

Das klassische Familienbild soll damit degradiert werden zu einem Familienbild unter vielen.

Nachdem die neue Ampelkoalition bereits angekündigt hat, die Steuerklassen 3 und 5 abzuschaffen und durch ein neues Modell zu ersetzen, ist dieser Vorstoß ein weiterer Angriff auf das klassische Familienbild. Der neuen Regierung, allen voran den Grünen, scheint nichts mehr heilig zu sein. Sie möchten unsere Gesellschaft von Grund auf ändern und nach ihren eigenen ideologisch geprägten Vorstellungen neu gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.