Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz lehnte diese Woche auf dem Parteitag der ÖVP die Aufnahme weiterer Flüchtlinge entschlossen ab. Zuvor wurde er mit deutlichen 99,4 % der Stimmen als Parteivorsitzender der ÖVP wiedergewählt. 

Der frisch gewählte Obmann der ÖVP Kurz wurde in einer Rede auf dem Parteitag der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) deutlich. Er betonte klar, dass er gegen die Aufnahme weiterer Flüchtlinge ist. Er sagte außerdem: “Wir haben vor allem auch eine Verantwortung für unser Land, der wir gerecht werden müssen. Denn letztlich ist es für eine Demokratie entscheidend, wer hier lebt und woran die Menschen glauben. Das heißt für uns, nicht mehr Menschen aufzunehmen, als wir integrieren können.”

Somit werden Deutschland und Österreich bei der bevorstehenden Flüchtlingswelle deutlich andere Wege gehen. Denn Deutschland öffnet schon heute seine Grenzen, offensichtlich ohne sich über dessen Konsequenzen wirklich bewusst zu sein. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.