Diesen Montag fanden im badischen Raum eine Vielzahl von Montagsdemonstrationen und Spaziergängen statt. Reporter von Deutschland Aktuell waren in Karlsruhe, Baden-Baden, Rastatt, Bietigheim, Bruchsal und Pforzheim vor Ort, um sich einen Überblick über die derzeitigen Proteste gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung im mittelbadischen Raum zu verschaffen.

Am heutigen Montag fanden in der ganzen Bundesrepublik hunderte angemeldete Demonstrationen und sogenannte Spaziergänge statt. Vor wenigen Wochen begann sich vor allem in Sachsen eine Protestkultur zu entwickeln. Mittlerweile haben die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen auch Mittelbaden erreicht. Deutschland Aktuell war in sechs Städten und Gemeinden vor Ort.

Im Messenger Telegram wurde in der Gruppe “Freie Badener” vergangene Woche zu einer hohen Anzahl an Montagsspaziergängen im badischen Raum aufgerufen.

Karlsruhe:

In Karlsruhe fanden sich heute zum dritten Mal innerhalb von vier Tagen Bürger ein, um gegen eine drohende Impfpflicht zu demonstrieren.

Am Freitag hatte ein parteifreier Aktivist zur Kundgebung am Karlsruher Stephanplatz aufgerufen, welche unter dem Motto “Rechtsstaat in G-Fahr!!!” stand. Etwa 500 Personen verhielten sich durchweg friedlich. Mehrere Redner thematisierten die drohende Impfpflicht und fehlgeleitete Corona-Politik.

Am vergangenen Samstag hatten sich am Platz der Menschenrechte in Karlsruhe gleich mehrere tausend Bürger getroffen, um gegen die Corona-Politik zu demonstrieren. Nach einer kurzen Eröffnung startete ein friedlicher Spaziergang mitten durch die Karlsruher Innenstadt. Auch hier drehte sich thematisch fast alles um die drohende Impfpflicht.

Am heutigen Montag machte die Polizei im Vorfeld darauf aufmerksam, dass “Spaziergänge” für die Karlsruher Innenstadt verboten sind. Etwa 150 Personen hatten sich dennoch gegen 18 Uhr am Karlsruher Marktplatz eingefunden. Die Polizei war von Anfang an vor Ort. Nach wenigen Minuten hatten sich die Protestler entschlossen in Richtung Europaplatz und wieder zurück zum Marktplatz zu spazieren. Hierbei wurde ein Großteil der Spaziergänger von der Polizei eingekesselt. Daraufhin kam es zu Rangeleien und Auseinandersetzungen mit der Polizei. Unter den Corona-Protestlern soll es auch einige leicht Verletzte gegeben haben.

Alle überprüften Personen, welche am Spaziergang teilgenommen hatten, haben außerdem einen Platzverweis für die nächsten 24 Stunden für die Karlsruher Innenstadt erhalten

Pforzheim:

In Pforzheim kamen diesen Montag über 500 Personen am Waisenhausplatz zusammen, um gegen die aktuelle Corona-Politik zu demonstrieren. Der lautstarke Demonstrationszug in Pforzheim erstreckte sich durch die gesamte Innenstadt. Die Versammlungsteilnehmer trugen unter anderem Trommeln und Plakate mit sich. Viele Menschen haben sich während des Spaziergangs eingereiht, weshalb die Personenzahl stätig anwuchs.

Bruchsal:

In Bruchsal versammelten sich ca. 200 Personen vor dem Rathaus, um gegen die aktuelle Corona-Politik ein Zeichen zu setzen. Die Lage in der Bruchsaler Innenstadt war relativ unübersichtlich. Polizisten hatten eine Person mittels Gewalteinwendung vorübergehend in Gewahrsam genommen, weshalb sich die Lage zunehmend zuspitzte. Grund hierfür: der Bürger hatte den Polizisten eine Kerze vor die Füße gestellt. In einem Facebook-Video schildert er den Vorfall ausführlich.

Der Spaziergang erstreckte sich durch die gesamte Bruchsaler Innenstadt. Eine Vielzahl von Spaziergängern trugen Grabkerzen und andere Lichter mit sich.

Rastatt

In Rastatt versammelten sich etwa 100 Personen vor dem Rathaus zum friedlichen Montagsspaziergang. Der Spaziergang war familiär geprägt und führte durch die Innenstadt bis hin zum Rastatter Schloss. Eine Polizeistreife verfolgte das Geschehen ohne entscheidend eingreifen zu müssen. Vor dem Rathaus wurden mehrere Kerzen niedergelegt.

Bietigheim

In der Rastatter Gemeinde Bietigheim trafen sich etwa 70 Bürger zu einem friedlichen Spaziergang am Montagabend. Gegen 18 Uhr versammelten sich die Corona-Kritiker an der alten Kapelle und spazierten gemeinsam durch den Ort. Es war keine Polizeistreife vor Ort.

Baden-Baden

Am Baden-Badener Rathaus versammelten sich etwa 70 Personen zum Montagsprotest und friedlichen Spaziergang durch die weihnachtlich geschmückte Innenstadt. Zwei Polizeifahrzeuge begleiteten den Spaziergang ohne weiter einzugreifen.

Zusammenfassend können folgende Erkenntnisse festgehalten werden:

Die Teilnehmer verhalten sich bei den Spaziergängen, Kundgebungen und Demonstrationen friedlich und rücksichtsvoll. Die Demonstrationsteilnehmer sind ein Querschnitt der Gesellschaft. Interessant zu sehen ist auch die Vielzahl an Familien, welche gemeinsam mit ihren Kindern die Demonstrationen besuchen.

Mit Verschwörungstheoretikern haben die allermeisten Protestler nichts am Hut. Die aktuellen Montagspaziergänge scheinen sich zu einer richtigen Bürgerbewegung zu entwickeln.

Die Polizei scheint mit der Vielzahl an angemeldeten Demonstrationen und nicht angemeldeten Spaziergängen überfordert.

Für den kommenden Montag sind weitere unzählige Demonstrationen im ganzen Land angemeldet. Deutschland Aktuell wird berichten.

Bruchsal
Bruchsal
Bruchsal
Karlsruhe Montag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.