Im Prozess um die brutalen Angriffe auf drei Teilnehmer bei einer Querdenker Demonstration im Mai 2020, hat das Landgericht Stuttgart heute ein Urteil gesprochen. Die beiden Täter müssen für mehrere Jahre in Haft.

Die Tat ereignete sich bereits im Mai 2020 am Rande einer Demonstration der so genannten Querdenker Bewegung in Stuttgart. Aus einer größeren Gruppe heraus wurden drei Teilnehmer der Demonstration angegriffen. Sie gehörten der Gewerkschaft “Zentrum Automobil” an und wurden dadurch zur Zielscheibe für die linksextreme Szene. Eines der Opfer lag nach dem Angriff im Koma, schwebte tagelang in Lebensgefahr.

Zu Beginn diesen Monats begann nun der Prozess vor dem Stuttgarter Landgericht (Deutschland aktuell berichtete). Beide Täter wurden durch DNA Beweise mit der Tat in Verbindung gebracht. Es sollte zu einem Indizienprozess kommen. Die Anwälte der Angeklagten hingegen unterstellten der Polizei unsauberen Umgang mit Beweismitteln. Mehr oder weniger unbestritten blieb der Umstand, dass beide Täter Teil der linksextremen Antifa Gruppierung sind.

Heute wurde nun das Urteil gesprochen. Die Angeklagten Joel Petzoldt und Diyar Akpinar wurden zu fünf Jahren und sechs Monaten bzw. zu vier Jahren und sechs Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Zu verantworten hatten sich die beiden Angeklagten wegen schwerer Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruch.

Der vorsitzende Richter merkte an, dass die beiden Täter “ideologisch verblendet” wären. In linksextremen Kreisen ist es jedoch ein alltägliches Mittel, politisch Andersdenkende mit Einschüchterung und Gewalt zu bekämpfen. In den letzten Wochen und Monaten wurden immer mehr Fälle linksextremer Gewalt öffentlich in denen Gebäude zerstört und Menschen gezielt angegriffen wurden. In einigen Fällen wurde auch der Tod von Personen in Kauf genommen. Gewalt ist ein eindeutiges Mittel im politischen Weltbild linker Aktivisten.

Wie “Deutschland aktuell” bereits berichtete läuft derzeit vor dem Oberlandesgericht Dresden ein Verfahren gegen Lina E. Ihr wird vorgeworfen der Kopf einer linksextremen Schlägertruppe zu sein, die gezielt politische Gegner auskundschaftete und dann körperlich angriff. Dieses Verfahren läuft noch und das Urteil wird mit Spannung erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.