Am Samstag fand in Stuttgart eine Kundgebung gegen die Corona Maßnahmen der Regierung statt. Nach der Kundgebung verletzten Linksextremisten sechs Teilnehmer der AfD-Kundgebung. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen wegen schwerem Landfriedensbruch aufgenommen.

Am gestrigen Samstag fand auf dem Stuttgarter Schillerplatz eine Kundgebung gegen die aktuelle Corona-Politik statt. Über 400 Personen folgten dem Aufruf der AfD (Deutschland aktuell berichtete).

Auf der Abreise wurde eine Kleingruppe, welche zuvor bei der AfD-Kundgebung teilgenommen hatte, von vermummten Linksextremen überfallen. Die linksextremen Angreifer verletzten die vermeintlichen AfD Sympathisanten durch Faustschläge und Reizgas, als diese auf dem Weg zu einem Parkhaus waren. Ein Verletzter musste ins Krankenhaus. Bis zum Eintreffen der Polizei konnten die Linksextremisten flüchten.

Weil ein politisches Motiv nahe liegt, hat der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen. Gegen die Angreifer wird unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und schwerem Landfriedensbruch ermittelt.

Die Täter sollen zwischen 18 und 25 Jahre alt sein. Einer der Täter soll eine Frau gewesen sein. Die Angreifer trugen dunkle Kleidung und einen Mund-Nasen-Schutz oder Halstücher über dem Gesicht.

Sachdienliche Hinweise sollen der Polizei dringend übermittelt werden: Internetwache – Polizei Baden-Württemberg (polizei-bw.de)

Die Übergriffe von Linksextremisten nehmen in Stuttgart überhand. Erst im Oktober wurden zwei linke Gewalttäter zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Die Tat ereignete sich bereits im Mai 2020 am Rande einer Demonstration der so genannten Querdenker Bewegung in Stuttgart. Aus einer größeren Gruppe heraus wurden drei Teilnehmer der Demonstration angegriffen. Sie gehörten der Gewerkschaft “Zentrum Automobil” an und wurden dadurch zur Zielscheibe für die linksextreme Szene. Eines der Opfer lag nach dem Angriff im Koma und schwebte tagelang in Lebensgefahr.

Ein Gedanke zu „Sechs Verletzte: Linksextremer Überfall nach AfD-Kundgebung in Stuttgart“
  1. Respekt, Linksextremisten gibt es also doch, das sich jemand traut das zuzugeben, wundert mich. Ist doch immer nur von rechter Gewalt die Rede

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.