Der Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach ist weiter im Panik Modus. In einem Interview mit der BILD am Sonntag sprach er eine “Killervariante” des Corona Virus herbei. Lauterbach scheint immer noch traurig darüber zu sein, dass die allgemeine Impfpflicht keine Mehrheit im Deutschen Bundestag erhalten hat, darum fährt er jetzt schwere Geschütze auf.

Im Herbst soll sie kommen. Eine, wie Karl Lauterbach sie nennt, “Killervariante” des Corona Virus. Verbreiten soll sie sich so schnell wie die Omikron Variante, soll aber so tödlich sein wie Delta. Helfen dagegen kann nur die Impfung. Diese Panik verbreitet der Minister nun wieder.

Eine Folge davon könnte sein, dass die Maskenpflicht in Innenräumen dann zurückkehrt. Um hier rechtlich einwandfrei handeln zu können solle bis zum Herbst das Infektionsschutzgesetz ein weiteres Mal angepasst werden.

Wissenschaftlich haltbar sind die Behauptungen des Ministers nicht. Er stützt seine Zukunftsfantasien mt einer Studie aus China. Die Verhältnisse dort sind aber vollkommen andere als in Europa. Zero Covid Strategie, noch schlechtere Impfmittel und eine niedrigere Impfquote. Während Lauterbach früher, zum Beispiel als es darum ging wann Deutschland seinen Freedom Day bekommt, immer Länder mit besonders hohen Impfquoten als Basis nahm, argumentiert er nun genau andersherum. Nun nimmt er sich eine Studie aus einem eher mittelmäßig aufgestellten Land um seinen Horrorszenarien zu untermauern.

Renommierte Wissenschaftler wie Hendrick Streeck halten nicht viel von Lauterbachs Zukunftsszenario. Grundsätzlich muss man natürlich sagen, dass nichts ausgeschlossen werden kann, aber es kann niemand mit Sicherheit vorhersagen, was in einem halben Jahr passiert.

Lauterbachs Taktik dahinter ist klar. Noch immer möchte der Minister die allgemeine Impfpflicht in Deutschland durchsetzen. Zuletzt war diese im Bundestag gescheitert, da sich die AfD komplett und die Union und die FDP in Teilen dem Antrag nicht anschlossen. Mit seiner Panikmache will der Minister nun versuchen weiter Druck aufzubauen. Weder die Bürger, noch die Wissenschaft dürfen diesem Treiben tatenlos zuschauen und müssen auf allen Ebenen argumentativ dagegen halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.