Vor Corona kannte kaum jemand Karl Lauterbach. Seit Beginn der Pandemie vergeht kein Tag an dem er nicht Angst und Panik verbreitet und als Experte im TV auftritt. 2018 “gratulierte” er Karl Marx via Twitter zum Geburtstag und outete sich öffentlich als Fan.

Darf ein Bundesgesundheitsminister öffentlich Karl Marx zum Geburtstag gratulieren und sich als Fan von ihm bekennen? Dieser Frage sollte sich Karl Lauterbach einmal selbst stellen. In einem Tweet aus dem Jahr 2018 gratuliert er dem kommunistischen Vordenker tatsächlich öffentlich:

Der umstrittene Tweet des Ministers – Quelle: Twitter

Karl Marx war gemeinsam mit Friedrich Engels einer der wichtigsten kommunistischen Revolutionäre und Vordenker. Aus ihren Ideen und Vorstellungen einer neuen Gesellschaftform entstand später die Ideologie des Marxismus, sowie die wesensverwandten Ideologien Kommunismus und Bolschewismus. Auf das Konto dieser Ideologien gehen nach Schätzungen weltweit über 100 Millionen Tote.

Sich öffentlich als Fan dieses Mannes zu outen spricht Bände. Auch die Teilung Deutschlands und hunderte Mauertote gehen auf die Ideen dieses Mannes zurück. In der Weimarer Republik gründeten SPD und die kommunistische KPD ein gemeinsames Bündnis gegen die Nationalsozialisten. Scheinbar besteht dieses alte Bündnis in den Köpfen mancher Sozialdemokraten bis heute fort. Schließlich wurde das Bündnis nicht nur wegen des gemeinsamen “Kampf gegen den Faschismus” gegründet, sondern auch weil beide Parteien gewisse Überschneidungen bei ihrer politischen Agenda haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.