Seit dem 01. April wurden die Benzin- und Dieselpreise in Frankreich um 18 Cent gesenkt. Davon profitieren auch Deutsche, die in Grenznähe leben. Wann kommt endlich die erhoffte Preissenkung auch in Deutschland?

Während in Deutschland am 24. März ein Preisnachlass für Benzin und Diesel beschlossen, jedoch bisher nicht umgesetzt wurde, haben die Franzosen zwischenzeitlich Nägel mit Köpfen gemacht. Seit Freitag wurden die Preise an den Zapfsäulen für Diesel und Benzin um 18 Cent gesenkt. Der Rabatt von 18 Cent soll bis mindestens 31. Juli seine Gültigkeit behalten. 

Grenznahe Bürger aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Baden atmen auf. Für hunderttausende Grenzbewohner entlang des Rheins lohnt sich die Fahrt nach Frankreich. Denn auch schon die Wochen vor dem “Tankrabatt” zeigten auf, dass der Liter Kraftstoff – ganz gleich ob Benzin oder Diesel – im Nachbarland Frankreich günstiger zu bekommen ist. Während in Deutschland der Diesel am Samstag im Schnitt bei 2,16 € lag, waren es in Frankreich 1,87 €. Eine Ersparnis von 0,29 Euro pro Liter. Bei einer Tankfüllung von 50 Litern immerhin eine Ersparnis von 14,50 €. 

Im Osten der Republik haben Grenzgänger zu Tschechien oder Polen nochmal ganz andere Möglichkeiten. In Polen können bis zu 0,92 € pro Liter eingespart werden. 

Da der versprochene Preisnachlass in Deutschland nach wie vor auf sich warten lässt, lohnt es sich die Preise zu den grenznahen Nachbarländern zu vergleichen. Bei einer aktuellen Inflationsrate von 7,3 % schmerzen die hohen Spritpreise für den Mittelstand und deutsche Unternehmen stärker denn je. Es gibt mehrere kostenfreie Internetseiten oder Apps, welche die Benzinpreise Europaweit vergleichen und mit denen somit bares Geld gespart werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.