Die FDP möchte den Paragrafen 219a aus dem “StGB” “kicken”. Im deutschen Bundestag drehen FDP-Politiker deshalb ein Tanzvideo. Sie feiern dabei, dass das Abtreibungs-Werbeverbot aller Voraussicht nach gekippt wird.

Der Bundestag entscheidet zeitnah über die Aufhebung des Werbeverbotes von Abtreibungen (Deutschland aktuell berichtete). In einem auf Twitter veröffentlichten Tanzvideo werben FDP-Abgeordnete für die Streichung des § 219a StGB (Werbeverbot für Abtreibungen). Mit Tanzeinlagen, Kopf-ab-Bewegung und “cooler” 90er Musik (Little Short Dick Man) möchten die Politiker vermutlich vor allem junge Menschen erreichen. Kurz nach der Veröffentlichung des “Tweets” von FDP Politkerin Kristine Lütke (39) hagelt es Kritik ohne Ende, weshalb Lütke das neun Sekunden lange Video kurze Zeit später wieder gelöscht hat.

In dem Video sind unter anderem Kristine Lütke selbst, sowie auch die ehemalige Vorsitzende der “Jungen Liberalen” Ria Schröder zu sehen. Cool mit Sonnenbrille wirkend tanzen die FDPler durch den Gang des Bundestages. Im Video taucht folgender Untertext auf: “Wir, auf dem Weg zur Abstimmung, um endlich § 219a aus dem StGB kicken zu können.”

CDU Politikerin Julia Klöckner twitterte: “Nicht Ihr Ernst, Tanzeinlagen zu diesem Thema? Es geht auch um die Frage von Lebensschutz.”

Rüdiger Lucassen (MdB) twitterte das mittlerweile gelöschte Video erneut. Sehen sie selbst.

Das Leben eines ungeborenen Kindes wird durch das Thema banalisiert. Stellt sich die FDP so die Stimmungslage einer Frau vor, die über eine Abtreibung nachdenkt?

Ist das wirklich ihr ernst Frau Lütke? Frei nach dem Motto: geschmack- und würdeloser geht´s immer. Schämen sie sich.

Ausschnitt aus dem Twitter-Video der FDP-Abgeordneten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.