Der weit über die Grenzen von Deutschland bekannte Freizeit- und Erlebnispark Rust schließt eine seiner Attraktionen. Die 40 Jahre alte “Dschungel Flossfahrt” im Europapark in Rust ist schon seit einigen Jahren in der Kritik. Die Vorwürfe beziehen sich darauf, dass schwarze Figuren in traditioneller Kleidung neben weißen Kolonialherren-Figuren in beigen Safari Anzügen stehen.

Zusätzlich wurde der Imbissstand “Colonial Food Station” zu “Adventure Food Station” umbenannt. Auch die zwei Bahnen, der “Flug des Ikarus” und der “Traumzeit Dome”, werden dauerhaft geschlossen. Ob die Schließung in Zusammenhang mit den Vorwürfen steht, ist bisher nicht bekannt.

Viele der Besucher schreiben auf Facebook, dass sie die Flossfahrt vermissen werden und die Schließung aufgrund rassistischer Darstellung nicht nachvollziehen können. Zu Beginn der neuen Sommersaison soll die Flossfahrt dann einer neuen Attraktion weichen. Es handelt sich dabei um den Themenbereich Österreich, in welchem die “Tiroler Wildwasserbahn” im Mittelpunkt stehen soll.

Ob man die Szenen der Dschungel Flossfahrt als rassistisch interpretieren muss, oder sie einfach als eine realistische Darstellung der damaligen Zeit betrachtet, bleibt jedem selbst überlassen. Es bleibt abzuwarten, welche Diskriminierungsvorwürfe im neuen Themenbereich gefunden werden..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.