Eine evangelische-lutherische Kirche in den USA hat erstmals eine Transgender-Person für sechs Jahre in das Amt des Bischofs gewählt. Er bekommt die Verantwortung für über 200 Gemeinden.

In der Grace Cathedral in San Franciso wurde vergangene Woche Geschichte geschrieben. Megan Rohrer wurde letzten Samstag als erste Transgender-Person in das Bischofsamt eingeführt. 

Transgender Rohrer sagte nach dem Ereignis: “Ich trete dieses Amt an, weil eine vielfältige Gemeinschaft von Lutheranern in Nordkalifornien und Nevada im Gebet und nach reiflicher Überlegung beschlossen hat, etwas Historisches zu tun….”Wenn Sie mir erlauben, und ich denke, Sie werden dies tun, besteht meine Hoffnung darin, Sie zu lieben und darüber hinaus das zu lieben, was Sie lieben.”.

Rohrer wird ab sofort über 200 Gemeinden und eine Synode in Kalifornien und Nordnevada leiten. Zuvor war Rohrer immer wieder öffentlichkeitswirksam als LGBTQ-Aktivist in Erscheinung getreten. Er selbst spricht von sich in der ersten Person Plural, hat zwei Kinder und ist verheiratet. 

Mit diesem Schritt entfernt sich die evangelische Kirche immer weiter konservativer Wertvorstellungen. Sollen Aktionen wie diese die rückläufigen Zahlen in Kirchen stoppen? Welchen Hintergedanken haben die führenden Köpfe der Grace Cathedral?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.