Laut neuesten Informationen aus der Branche fehlen in Deutschland bis zu 80.000 LKW Fahrer. Jährlich gehen knapp 30.000 von ihnen in Rente und nur 15.000 entscheiden sich dafür in den Beruf einzusteigen. Die Folge sind Versorgungsengpässe wie man sie bereits aus Großbritannien kennt.

In Großbritannien ist die Situation aktuell sogar noch verheerender. Auf der Insel fehlen bereits 100.000 LKW Fahrer. Die Folgen sind für alle spürbar und offensichtlich – Versorgungsengpässe und leere Regale in den Supermärkten. Diese Situation sieht Dirk Engelhardt auch auf Westeuropa zukommen. Der Vorstandssprecher des “Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung” geht davon aus, dass die selbe Situation in Westeuropa einsetzen wird – nur zeitversetzt.

Das Berufsbild leidet an einem Imageproblem

Grund für den Mangel an Fahrern ist unter anderem ein Imageproblem des Berufsbilds. Viele Menschen sehen LKWs und ihre Fahrer nicht als Versorger der Bevölkerung sondern als Hindernisse im Verkehrsbild. Auch das Bild vom ungepflegten Fahrer ist in den Köpfen vieler Bürger manifestiert.

Zusätzlich kommen zu diesem Imageproblem weitere Faktoren wie schlechte Bezahlung, unflexible Arbeitszeiten, schlechte Vereinbarkeit mit Beruf und Familie, fehlende Parkplätze und nicht zuletzt ein aggressiver Preiskampf mit Speditionen aus Osteuropa.

Immer weniger Fahrer müssen daher immer mehr Fahrten abwickeln. Eine Abwärtsspirale die auf lange Sicht nicht mehr lange gut gehen kann. Nicht nur Versorgungsengpässe in den Supermärkten wären die Folge. Auch fehlende oder verspätete Versorgung von Krankenhäusern oder Baustopps auf Baustellen auf Grund von fehlendem Material sind denkbar.

Egal welche Branche betroffen ist, eine Folge der Materialknappheit könnten weitere Hamsterkäufe der Bevölkerung sein, wenn diese merkt, dass nicht mehr alles wie gewohnt in ausreichenden Mengen jederzeit verfügbar ist. Steigende Preise sind in dieser Situation natürlich ebenso eine Begleiterscheinung.

Das Problem besteht in ganz Westeuropa. Auch in Österreich fehlen knapp 8.000 LKW Fahrer. Hier droht auf lange Sicht ein ähnliches Szenario. In Deutschland wird bereits darüber nachgedacht, dass Fahrer aus Drittstaaten die Lücken schließen sollen. Unter anderem sprechen sich Bündnis 90/Die Grünen dafür aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.