Parteivorsitzender: Timo Pradel, 50 Jahre, Eisenbahner

Thüringer Heimatpartei

Gründungsjahr: 2020

Mitgliederanzahl: 56

Spitzenkandidat: Timo Pradel

Fragen an die Partei:

Wahlergebnis bei der vergangenen Bundestagswahl 2017?

Nicht angetreten

Größter Wahlerfolg?

Die Thüringer Heimatpartei kandidiert erstmalig bei der Bundestagswahl im Wahlkreis 192 (Gotha-Ilmkreis)

Welches Ziel haben Sie sich für die BTW 2021 gesetzt?

Wir möchten den Bundestagswahlkreis 192 (Gotha-Ilmkreis) direkt gewinnen.

Wieviel Prozent möchten sie erreichen?

Ca. 30 Prozent

Was möchte ihre Partei durch den Wahlantritt erreichen?

Gewinnung des Wahlkreises 192, Steigerung unseres Bekanntheitsgrads

Wie steht ihre Partei zum Bundeswehreinsatz in Afghanistan und wie zur Aufnahme von weiteren Flüchtlingen aus Afghanistan?

Die Thüringer Heimatpartei steht Auslandseinsätzen der Bundeswehr generell skeptisch gegenüber. Der Gesprächsfaden zwischen der Bundesregierung und den neuen Machthabern in Afghanistan sollte nicht zerschnitten werden, um eine zeitnahe sanktionslose Rückführung der sich derzeit in Deutschland aufhaltenden afghanischen Staatsangehörigen auszuhandeln.

Soll die Abschiebung von straffällig gewordenen Ausländern erleichtert werden?

Unbedingt!

Wie stehen Sie zum Thema Mietendeckel?

Exorbitant teure Mieten sollten verboten werden. Gleichzeitig muss der soziale Wohnungsbau wieder angekurbelt werden.

Sollte es eine feste Quote für Sozialwohnungen bei Neubauprojekten geben?

Eher ja.

Wie stehen sie zur Gender-Sprache?

Die Gender-Sprache wird von etwa 70 Prozent der Bundesbürger zurecht abgelehnt. Das sehen wir genauso.

Wie steht ihre Partei zur aktuellen Corona Politik und einer eventuellen
Impfpflicht?

Die Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie sehen wir mehr als kritisch. Wie bei jeder Infektionskrankheit reichen Mindestabstände und Hygienemaßnahmen völlig aus, um Ansteckungen zu minimieren. Der Maskenzwang ist unverhältnismäßig und in Teilbereichen sogar gesundheitsschädlich. Wer Masken tragen möchte, kann dies natürlich gerne tun.
Die Grundrechte müssen für alle Bürger sofort wiederhergestellt werden. Eine Impfflicht lehnen wir kategorisch ab. Wer sich als Erwachsener impfen lassen möchte, kann dies gerne tun. Solange keine wissenschaftlich fundierten Langzeitstudien zu den derzeit verfügbaren Impfstoffen vorliegen, lehnen wir eine Impfung von Kindern ab.

Welche Konzepte hat Ihre Partei für eine stabile und gesicherte Rente?

– Solidarprinzip vor Eigenverantwortung bei der Grundrente
– Mindestrente in Höhe von 1000 Euro nach 40 Arbeitsjahren
– keine Besteuerung der Rente
– sofortiger Angleich der Ost- an die Westrenten

Sollen die Rundfunkgebühren abgeschafft werden?

Ja

Wie steht ihre Partei zum Thema Elektromobilität und Dieselfahrverboten?

Von Elektromobilität im Alltagsstraßenverkehr halten wir wenig. Der Abbau von Rohstoffen zur Herstellung der Fahrzeug-Batterien ist aus Umweltschutzgründen nicht vertretbar. Zudem ist die Entsorgungsfrage nicht gelöst, die Reichweite zu gering und unser Stromnetz für eine Vielzahl von Ladestellen nicht ausgelegt. Da immer mehr konventionelle Kraftwerke abgeschaltet werden stellt sich zudem die Frage, wo in Stoßzeiten der Strom für die Ladestellen herkommen soll.
Dieselfahrzeuge sollten bei Neufahrzeugen mit effizienteren Partikelfiltern ausgestattet werden. Für Altfahrzeuge mit herkömmlichem Partikelfilter (Euro 5 und 6) bedarf es einer Übergangsregelung von ca. 15 Jahren.

Tempolimit 30 in Innenstädten?

Nur an bestimmten Stellen, bspw. Schulen, Kindergärten, oder Krankenhäusern.

Von welcher extremistischen Gruppierung geht ihrer Meinung nach die größte Gefahr aus und warum?

Jeglicher Extremismus, egal ob politischer oder religiöser Natur ist zu ächten. Eine Abstufung vorzunehmen ist nicht Aufgabe von politischen Parteien und ohne Hintergrundwissen auch nicht möglich. Die Anschläge auf das WTC im Jahr 2001 oder der Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz im Jahr 2016 haben gezeigt, dass vor allem der islamistisch motivierte Extremismus eine erstzunehmende und reale Gefahr darstellt.

Sollte der öffentliche Nahverkehr kostenlos sein?

Hierüber sollte ernsthaft nachgedacht werden!

Sollten bestimmte Leistungen vom Staat nur für Familien mit deutscher Staatsbürgerschaft gezahlt werden?

Eine Privilegierung deutscher Staatsbürger lässt unser Grundgesetz nicht zu.

Soll der Verfassungsschutz abgeschafft werden?

In seiner jetzigen Form: Definitiv ja! Der Verfassungsschutz war in der Vergangenheit in diverse Affären verwickelt, Stichwort „Celler Loch“ oder „NSU“. Die etablierten Parteien verwehren bestimmten politischen Mitbewerbern die Mitwirkung in Verfassungsschutzkontrollgremien und üben in unzulässiger Weise die Deutungshoheit darüber aus, welche Gruppierung als „extremistisch“ gelten. Würden gleiche Maßstäbe angesetzt, müssten nahezu alle politischen Gruppierungen durch den Verfassungsschutz überwacht werden. Unserer Meinung nach muss der Verfassungsschutz reformiert werden und darf nicht als Instrument der etablierten Parteien zur Stigmatisierung politischer Konkurrenz missbraucht werden.

Soll der Besitz von Cannabis zum Eigenbedarf legalisiert und somit entkriminalisiert werden?

Eher nein, weil Cannabis als Einstiegsdroge für harte Drogen gilt. Ausnahmen für den medizinischen Bereich werden von uns hingegen ausdrücklich begrüßt.

Wir bedanken uns bei der Thüringer Heimatpartei für die Parteivorstellung und das kurze Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.