Seit Beginn des Russland-Ukraine Krieges setzt sich Deutschland dafür ein, möglichst schnell in die Unabhängigkeit von Russland überzugehen. Beim Thema Energieversorgung wird deutlich, dass die erzwungene Unabhängigkeit große Opfer mit sich bringen könnte.

Schon vor einigen Wochen wollte die deutsche Regierung neue Lieferanten für Gas und Öl anwerben, sodass laut dem Grünen Wirtschaftsminister Robert Habeck “möglichst wenig Euros und Dollars an Putin überwiesen werden“. Vor allem wollte Habeck Deutschland eine in nicht erpressbare Situation versetzen.

Doch nun scheint genau diese Situation einzutreffen und vermutlich früher als es die meisten Politiker angenommen haben. Ob die von Russland veranlasste Gasdrosselung hausgemacht ist oder absehbar war, sei dahingestellt. Fakt ist, dass die deutschen Gasspeicher nur mit knapp 60 % des nutzbaren Volumens befüllt sind und somit vielen Experten zufolge die Gasversorgung im Herbst oder Winter bei weitem nicht ausreichend sein wird.

Problematisch sind hierbei einerseits die privaten Haushalte in denen Gas benötigt wird, andererseits ganze Industriezweige, die ohne Gas überhaupt nicht mehr funktionsfähig sind. Die bereits durch die Corona-Pandemie angespannte wirtschaftliche Lage könnte sich dramatisch zuspitzen. Entsprechend wurde die Gasversorgungslage seit Freitagnachmittag als “angespannt” eingestuft (die nächste Stufe: Notfallstufe).

In den vorangegangenen Tagen hatte der russische Staatskonzern Gazprom die Gasversorgung verringert und somit berechtigte Ängste geschürt. Der Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck bezeichnete diesen Vorgang als ökonomischen Angriff auf Deutschland.

Um dem Gasproblem entgegen zu treten sollen nun, ungeachtet der Klimaziele, bereits stillgelegte Kohlekraftwerke reaktiviert werden. Zusätzlich soll der derzeitige Verbrauch von Gas, insbesondere in der Industrie, gedrosselt werden um die Speicher weiter zu befüllen.

Obwohl Deutschland so schnell wie möglich aus den wirtschaftlichen Beziehungen mit Russland aussteigen möchte, wird nun deutlich wie abhängig die BRD von Russland ist. Wenn Russland von heute auf morgen den Gashahn zudreht, muss sich Deutschland auf sehr ungemütliche Zeiten gefasst machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.