Die US-Arzneimittelbehörde “FDA” erkennt ein stark erhöhtes Risiko von Herzmuskelentzündungen nach einer Impfung mit dem Novavax Impfstoff und zeigt sich besorgt.

Der Novavax Impfstoff ist mittlerweile in mehreren Ländern zugelassen. Seit Februar wird er auch in Deutschland von der Stiko empfohlen und fleißig verimpft. Er ist der erste zugelassene, proteinbasierte Impfstoff und sollte vor allem Impfkritiker von der “Spritze” überzeugen. 

Was den Impfbefürwortern gar nicht schmecken dürfte, sind die neuesten Meldungen der FDA. Die US-Arzneimittelbehörde warnt vor Herzmuskelentzündungen durch den Novavax-Impfstoff: 

“Die Identifizierung mehrerer Fälle, die möglicherweise mit dem Impfstoff in Verbindung gebracht werden (…) gebe Anlass zur Sorge”.

Laut der FDA scheint das Risiko einer Herzmuskelentzündung wesentlich höher zu sein als bei den mRNA-Impfstoffen von bspw. Biontech. Denn auch bei mRNA-Impfstoffen war vor allem bei jungen Männern ein Risiko für Herzmuskelentzündungen festgestellt worden. 

Nachdem der Ansturm auf den neuartigen Impfstoff sehr verhalten verlief und sich wenige bis keine Impfskeptiker überzeugen lassen konnten, brach nun auch die Aktie des Herstellers Novavax ein. Nach Veröffentlichung der Studie verlor die Aktie 20 % an Wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.