Der Biontech-Gründer Ugur Sahin möchte künftig für die “Blitz-Booster” Impfung nach drei Monaten werben. Er begründet seine Aussage mit der neuen Omikron-Variante. Außerdem bastelt das Pharmaunternehmen an einem neuen Impfstoff für die vierte Impfung.

Ursprünglich suggerierten Impfstoffhersteller und Politik, die entwickelten Impfstoffe seien das Tor zur Normalität und mit der ein- bzw. zweimaligen Impfung würden die Bürger ihre Freiheiten zurück erlangen. Zunächst wurde ein sehr langer Impfschutz versprochen. Doch schon kurze Zeit später wurde bereits für die Auffrischungsimpfung (“Booster-Impfung”) Werbung gemacht. Anfangs sollte diese nach 12 Monaten, dann nach 9 Monaten und zuletzt nach 6 Monaten durchgeführt werden.
Nun empfiehlt der Biontech Firmen-Chef Ugur Sahin die “Blitz-Booster”-Impfung schon nach drei Monaten.

Gegenüber dem “Spiegel” sagte er:” Mit Blick auf Omikron sind zwei Dosen noch keine abgeschlossene Impfung mit ausreichendem Schutz. Wenn sich Omikron, wie es aussieht, weiter ausbreitet, wäre es wissenschaftlich sinnvoll, bereits nach drei Monaten einen Booster anzubieten.

Aktuell empfiehlt die Stiko, welche sich mittlerweile auch für die Corona-Impfung für Kinder ab 5 Jahren stark macht, eine Boosterimpfung nach sechs Monaten. Biontech hat außerdem damit begonnen, an einem neuen Impfstoff zu arbeiten, der gegen die Omikron-Variante noch wirksamer sein soll. Dieser solle dann bei der vierten Impfung injiziert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.