Bei einer friedlichen Demonstration in Göppingen gegen die Corona-Maßnahmen kam es gestern Abend zu einem dramatischen Zwischenfall. Eine Teilnehmerin der Demo spürte einen plötzlichen und stechenden Schmerz im Rücken. Die Ursache schockierte die Frau. In Pforzheim kam es zu einem erneuten Überfall auf abreisende Demonstranten.

Göppingen: Als die Betroffene Frau nachschaute, was der Grund für den plötzlich auftretenden Schmerz war, entdeckte sie an ihrer Jacke ein Einschussloch und das Projektil eines Luftdruckgewehres. Die zutiefst verunsicherte und geschockte Frau meldete den Vorfall umgehend der Polizei, welche aufgrund der Demonstration bereits vor Ort war.

Es wurde eine Anzeige aufgenommen, die sofort eingeleitete Ermittlung ergab allerdings noch keine Ergebnisse.

Die Hintergründe der Tat sind zur Stunde noch völlig unklar. Es ist jedoch zu vermerken, dass in den letzten Wochen die Gewaltbereitschaft gegenüber Demonstranten, welche den Corona-Maßnahmen kritisch gegenüberstehen, gestiegen ist. Deutschland Aktuell berichtete bereits über die Überfälle auf abreisende Demonstranten in Stuttgart und in Pforzheim.

Nach der Montagsdemonstration in Pforzheim am gestrigen Abend, wurden abreisende Demonstranten in ihren Autos von einer Gruppe vermummten Linksextremisten überfallen. Mit Steinen und Pfefferspray versuchten die Angreifer möglichst viel Schaden anzurichten. Glücklicherweise reagierten die Betroffenen besonnen und konnten größere Sachschäden vermeiden. Menschen wurden nicht verletzt.

Die Redaktion von Deutschland Aktuell ist mit den Betroffenen im Gespräch und wird die genaue Sachlage in den kommenden Tagen in einem Interview aufbereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.